Burgen im Weserbergland

 |  Tipps


Das Weserbergland ist eines der schönsten Gebiete auf deutschem Boden. Vor allem die Drei-Burgen-Route ist sehr bekannt und bei Wanderern sehr beliebt. Diese 13 Kilometer lange Route liegt im Norden des Weserberglandes und ist ein Teil des Weserbergland-Weges. Auf diesem Weg wird der Wanderer die drei Burgen, nach denen die Wanderung benannt wurde, kennenlernen. Es sind dies die Burg Schaumburg, die Burgruine Osterburg sowie die Paschenburg. Auf dem Nesselberg thront auf 230 Metern Höhe die Burg Schaumburg, der Namensgeber des Schaumburger Landes. Sie gehörte zu den bedeutendsten Burgen des Weserberglandes und bietet von ihrer Burganlage aus einen tollen Blick in die schöne Landschaft und über das gesamte Wesergebirge.
 
Wer sich für die Geschichte der Region und der Burg Schaumburg interessiert, hat die Möglichkeit, sich auf einem Rundgang mit Führung über die Kulturhistorie informieren zu lassen. Dabei kann man interessante Details erfahren. Die Burggaststätte Schaumburg bietet dem Wanderer der Drei-Burgen-Route mit einem deftigen Essen zur Erholung die richtige Kulisse. Der anschließende Kräuterlikör Schaumburger Burggeist wird ebenso, wie die weitere Wanderung zum körperlichen Wohlbefinden beitragen. Das Touristikzentrum bietet interessierten Besuchern weitere Informationen zum westlichen Weserbergland an. Es gibt Kartenmaterial, das alle 26 Wanderparkplätze als Ausgangspunkte für Rundwanderungen im neu geschaffenen Wegenetz anzeigt.
Foto:openpr.de